Werte und Philosophie der Abteilung Fußball

Werte und Philosophie TuS Mosella Abteilung e.V., Abteilung Fußball

  1. Grundsätzlich soll jedes Kind, jeder Jugendliche und jeder Erwachsene die Möglichkeit haben aktives Mitglied der Fußball-Abteilung zu werden. Fußball soll Spaß machen, sportlich fit machen und ein Mannschaftsgefühl vermitteln. Sowohl schwachen als auch leistungsstarken Fußballern soll die Freude an diesem Sport vermittelt werden. Im Vordergrund bleibt der Erhalt einer breiten Basis, um kontinuierlich Jahrgangsmannschaften zu bilden. Sind in einem Jahrgang (Bambini – F-Jugend) mehrere Teams vorhanden, werden die entsprechenden Kader grundsätzlich nicht nach Leistungsstärke, sondern nach vielschichtigen Gesichtspunkten besetzt. Dieses erfolgt zwischen den Trainern und den Verantwortlichen in der Jugendleitung.

  2. Mittelfristiges Ziel ist es, beim Wechsel der Mannschaften auf das ganze Feld (ab der D-Jugend) eine Mehrzügigkeit der Kader aufrecht zu erhalten. Eine Mehrzügigkeit soll in den älteren Jahrgängen den Trainern wie Spielern die Möglichkeit geben, eine Leistungsdifferenzierung vorzunehmen. Hier soll das Leistungsprinzip angewandt werden, ohne jedoch Spieler aus dem Spielbetrieb auszugrenzen. Spielschwächeren Jugendlichen wird die Möglichkeit gegeben, in den zweiten und dritten Mannschaften zu spielen.

  3. Grundsätzlich sollte es unser Ziel sein, unseren Nachwuchs in Schweich, der VG Schweich und möglicherweise aus dem Stadtgebiet von Trier zu rekrutieren. Die Nähe zu Schweich muss irgendwie gegeben sein. Hier darf es nur selten eine Ausnahme geben. Diese Ausnahmen müssen vorab mit der Abteilungsleitung besprochen werden.
    Einzugsgebiet TuS Mosella Schweich e.V., Abteilung Fußball

  4. In den ersten Mannschaften der C- bis A-Jugend sollte das Ziel sein, in der Rheinlandliga zu spielen.


  5. Oberste Priorität wiegt allerdings bei der ersten Seniorenmannschaft. Hier muss es ebenfalls das Ziel sein, wieder schnellstmöglich und auch langfristig den Weg zurück in die Rheinlandliga zu schaffen! Die zweite Herrenmannschaft sollte und muss eine gute Basis bilden, für alle Spieler, die den Sprung in die erste Mannschaft nicht auf Anhieb schaffen. Hier wird angestrebt, baldmöglich wieder den Aufstieg in die höchste Kreisliga zu schaffen.

  6. Langfristig ist das Ziel, einen reibungslosen Übergang der älteren Jugendspieler in den Herrenbereich zu schaffen, um die Spieler im eigenen Verein zu halten und auch längerfristig zu binden.Grundsätzlich gilt das „Unterstützer-Prinzip“, was sowohl ab den Jahrgängen der C-Jugend, bis hoch zur ersten Mannschaft festgeschrieben ist. Es geht hier nicht um persönliche

  7. Ziele einer Mannschaft/eines Trainers, sondern um den gemeinsamen Weg die Prioritäten zu realisieren! Benötigt eine Mannschaft von oben Unterstützung im Trainings- sowie Spielbetrieb, wird dies von jedem vorausgesetzt, welcher die Werte und Philosophie mit trägt.

  8. Die Arbeit der Abteilung ist für die Fußballer und den Eltern der Kinder und Jugendlichen transparent und nachvollziehbar, um eine konstruktive Mitarbeit zu fördern.

  9. Wir übernehmen Verantwortung für das Wohl unserer uns anvertrauten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, nehmen ihre Empfindungen ernst und schützen Sie vor jeglicher Gewalt.

  10. Wir sind Vorbilder und setzen uns ein für einen toleranten zwischenmenschlichen Umgang, bei dem wir die vorgegebenen sportlichen Regeln stets akzeptieren. Wir beziehen eine klare, aktive Position bei Drogen- und Medikamentenmissbrauch und Leistungsmanipulation und stehen bei Problemen diesbezüglich als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung.

  11. Negative Aggressivität, Beleidigungen, rassistische Äußerungen, Provokationen und Intoleranz werden im Rahmen der Werte und Philosophie nicht akzeptiert.

  12. Das Auftreten der Trainer und Betreuer des Vereins ist auf und neben dem Platz sowohl während des Trainings, als auch bei den Spielen geprägt durch soziales und konfliktvermeidendes Verhalten und Toleranz.

  13. Wir achten die Persönlichkeit und Würde eines jeden Kindes, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und unterstützen deren Entwicklung. Hierbei behandeln wir alle fair und wirken Diskriminierung jeglicher Art entschieden entgegen.