Herzsport

Herzsport / Coronargruppe

Herzsport (auch Coronarsport oder Koronarsport genannt) ist eine Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit kardialen Erkrankungen. Nach Abschluss der kardiologischen Behandlung wird zur Wiederherstellung bzw. Optimierung der durch die Erkrankung möglicherweise reduzierten körperlichen Fähigkeiten der Herzsport ärztlich verordnet und von den Krankenkassen je nach Krankheitsbild des Einzelnen finanziell über einen kurzen Zeitraum (1-2 Jahre) oder längere Zeiträume gefördert.

 

Gerade bei einer Herzerkrankung ist es lebensnotwendig sportlich aktiv zu sein. Vorausgesetzt der Arzt erlaubt es. Die allgemeinen Vorteile des Seniorensports gelten natürlich auch für den Herzsportler. Wobei das Ausdauertraining des Herz-, Kreislaufsystems für den Herzsportler von besonderer Bedeutung ist, um auch im Alltag wieder leistungsfähiger zu werden.

Mögliche Vorteile sind die verminderte Einnahme von Medikamenten, Senkung von Bluthochdruck. Abbau von Blutfetten (wie Cholesterin), der Abbau von Ängsten und der Kontakt mit Gleichgesinnten.

Im Mittelpunkt steht der Spaß an Sport und Spiel, womit einem der größten Risikofaktoren unserer Zeit, dem Bewegungsmangel, entgegengewirkt werden soll. Die Übungsstunden werden von qualifizierten Übungsleitern durchgeführt. Eine ärztliche Anwesenheit ist gewährleistet. Das Übungsprogramm besteht aus kontrolliertem Ausdauertraining, gezielter Gymnastik mit Dehnübungen, Koordinations- und Atemübungen, leichtem angepasstem Krafttraining und Spielen.

Die regelmäßige Teilnahme soll zur Verbesserung von Belastbarkeit, Körperwahrnehmung und Selbsteinschätzung sowie zur Steigerung des Selbstvertrauens führen. Der Sport als Gruppenerlebnis trägt auch dazu bei, vorhandene Ängste abzubauen und krankheitsbedingten, sozialen Rückzugstendenzen entgegenzusteuern.
Wir bieten eine individuell angepasste Trainingsgestaltung, sodass niemand befürchten muss, überfordert zu werden.

Wer kann oder sollte daran teilnehmen?

  • Patienten mit koronarer Herzerkrankung (Verengungen oder Verschluss der  Herzkranzgefäße)
  • Patienten mit Herzfehlern / Herzklappenfehlern insbesondere nach Operation
  • nach Herzinfarkt und Reinfarkt
  • nach Bypassoperation
  • nach Ballondilatation (PTCA) und Stentimplantation
  • bei stabiler Angina Pectoris (Brustschmerzen bei Belastung auf Grund von Verengungen der Herzkranzgefäße)
  • Patienten nach Myocarditis (Herzmuskelentzündung)
  • Patienten nach Herztransplantation
  • Patienten mit Kardiomyopathien (Herzmuskelschwäche)
  • Patienten nach Schrittmacherimplantation
  • Patienten mit implantiertem Defibrillator (AICD)
  • Patienten mit ausgeprägten sogenanntenfunktionellen (nicht organisch bedingten)
  • Herz-Kreislaufstörungen z.B. bei soge nannten hyperkinetischem Herzsyndrom oder bei Herzangstsyndrom

[collapse]

Kostenübernahme

Die ersten 90 Trainingeinheiten werden in der Regel von der Krankenkasse finanziert, da unsere Herzsportgruppen zertifiziert sind und mit Ausnahme der Nachfolgegruppen ärztlich betreut werden. Nach Ablauf der 90 Einheiten können Sie einen erneuten Antrag auf Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse stellen oder gegen Selbstfinanzierung entweder in Ihrer bisherigen Gruppe bleiben oder in die günstigere Nachfolgegruppe zu wechseln.

[collapse]

Trainingszeit/-tag

jeden Mittwoch um 18.00 Uhr in der Bodenländchen-Halle

[collapse]