Jochen Weber im Interview

Jochen Weber: “Setzen uns nicht unnötig unter Druck”

11ER: Herr Weber, wie groß oder schwer waren die Steine, die Ihnen nach dem 2:1-Erfolg gegen Leiwen vom Herzen gefallen sind?Jochen Weber

Jochen Weber: Die Erleichterung über dieses 2:1 ist natürlich groß, weil uns derzeit viele Verletzungssorgen plagen. Und ein Ende ist ja nicht in Sicht. Dafür, dass wir wieder einen zusammengewürfelten Haufen hatten, haben wir 70 Minuten lang richtig gut gespielt.


11ER: Wie schätzen Sie den Saisonverlauf Ihrer Mannschaft ein?
Jochen Weber: 100 Prozent zufrieden sein können wir sicher nicht. Nach den vielen Ausfällen und den daraus resultierenden Umstellungen muss sich das Team erst finden. Das Potenzial ist da, wir dürfen nicht ungeduldig werden. Wir haben insgesamt drei, vier Punkte zu wenig. In Buchholz haben ein paar Prozente gefehlt, dann ist uns das Salmrohr-Spiel im Pokal in die Quere gekommen und auch das Kröv-Spiel hat uns punktemäßig zurückgewofen. Die für mich bescheidene Ausbeute hat vielerlei Gründe, doch das sollen jetzt keine Ausreden sein. Wir spielen nun mit einer komplett neuen Viererkette und waren gezwungen, über die zweite Mannschaft oder die A-Jugend neue Leute dazuzuholen.


11ER: Wo liegen denn die Problemzonen?
Jochen Weber: Wir haben sicherlich auf allen Positionen bezirksligataugliche Spieler, doch viele Spieler sind noch sehr jung und unerfahren. Wir sind in der Findungsphase, die Viererkette muss sich erst noch stabilisieren. Dazu kommt, dass wir extern aus der B-Klasse nachgelegt haben. Das betrifft Spieler wie Shamuun Abass, Chris Weber oder Philipp Grundmann.


11ER: Wie wichtig wird das Spiel in Bitburg?
Jochen Weber: Wir wollen uns nicht unnötig unter Druck setzen, das wäre der falsche Ansatz. Es ist noch zu früh, um irgendetwas zu bewerten. Wir sollten das alles nicht auf die Tabelle münzen. Wichtig ist, dass wir nicht verkrampfen und uns gut in den Räumen bewegen.


11ER: Wann kommen die Verletzten zurück?
Jochen Weber: Gute Frage, die ich nur ungenügend beantworten kann. Marc Pitsch, unser etatmäßiger Kapitän, war einst Kapitän in der Rheinlandliga, hat unter mir erst zwei Halbzeiten gespielt. Carsten Reis hat ebenfalls wenig gespielt und Christoph Madert stand nach seiner OP seit zweieinhalb Jahren nicht mehr auf dem Feld. Zudem fallen Rene Linster und Thomas Schleimer mit Kreuzbandrissen auf unbestimmte Zeit aus. Auch Yannick Uhl hat sich mit wiederholtem Muskelfaserriss dazugesellt.

> Erfahre mehr zu unserer 1. Mannschaft

 

Quelle: Elfer