Heimniederlage gegen die SG Schoden

TuS Mosella Schweich – SG Schoden /Irsch/Ockfen 0:4 (0:1)

 

32 Tore. Nein, die Rede ist nicht von der Torausbeute eines Rheinlandligavereins, sondern allein von jener eines quirligen Stürmers im Dienst der SG Saartal: Lukas Kramp. Schweich – so scheint es – liegt dem Toptorjäger der Liga. Acht Treffer erzielte er alleine im Hin- und Rückspiel. Trainer Peter Schuh verhalf er dabei, beim 25. Jubiläum die persönliche Bilanz des Coaches gegen die Mosella aufzubessern: “Es war in 25 Jahren erst das zweite Mal, dass ich gegen Schweich gewinnen konnte. Das deutliche Ergebnis spiegelt aber bei Weitem nicht den engen Spielverlauf wider. Der Sieg stand teilweise auf der Kippe. Alex Heinig hat uns einige Mal überragend im Spiel gehalten. Besonders gefreut habe ich mich auch für Dominik Lorth, der sich mit zwei Vorlagen und einem starken Auftritt heute selbst ein schönes Geburtstagsgeschenk gemacht hat”, äußerte sich der SG Schoden Trainer zum Spiel. Jochen Weber sprach von einem “enorm schmerzhaften Lerneffekt” und fügte an: “Wenn man die letzten beiden deutlichen Ergebnisse sieht und den Spielverlauf damit vergleicht, passt das nicht zusammen. Wir haben die erste halbe Stunde heute richtig gut gespielt und uns immer wieder Chancen erarbeitet, uns in der Defensive aber individuelle Böcke geleistet, die zu Toren geführt haben. Die Tabelle ist aktuell irrelevant. Wir arbeiten auf ein positives Erfolgserlebnis hin. Irgendwann werden wir auch wieder das nötige Glück haben, das uns derzeit fehlt”, ergänzte der Schweicher Cheftrainer.

Den ersten Aufreger des Spiels gab es nach 22 Minuten: Marc Schulte war elfmeterreif im Strafraum gefoult worden. Kramp trat an und verwandelte sicher. Markus Oltmanns vergab kurz darauf die Großchance zum Ausgleich für die Gastgeber. Beim knappen Spielstand von 1:0 war es mehrmals SG-Schlussmann Heinig, der mit Paraden einen Gegentreffer verhinderte. Treffer Nummer zwei fiel erneut nach einer Standardsituation. Schweichs Defensive ließ bei einem Freistoß Jakob unbehelligt am langen Pfosten frei, der auf 2:0 erhöhte (57.). Den Bemühungen des Heimteams tat der Gegentreffer kein Abtun. Es mangelte allein an der Durchschlagskraft. Als Weber mit dem angeschlagenen Schleimer gerade einen zweiten Stürmer bringen wollte, schlug der eingewechselte Timo Grafe acht Minuten nach seiner Einwechslung zu. Zu allem Überfluss musste Quary wegen Meckerns vorzeitig den Gang unter die Dusche antreten (74.). Lukas Kramp sorgte mit seinem zweiten Treffer für den Schlusspunkt eines erneut verrückten Derbys.

Statistik zum Spiel gegen die SG Schoden

Moritz Zingen, André Steffgen, Nico Frick, Patrick Quary, Philipp Steffgen, Sven Hoffmann, Carsten Reis, Thomas Schleimer (60. Stephan Schleimer), Philipp Seeberger, Julian Flesch (78. Yannick Uhl), Markus Oltmanns. Trainer: Jochen Weber.

SG Schodenl: Alexander Heinig, Philipp Kramp (80. Lucas Thinnes), Manuel Schaller (75. Jonas Lauer), Bastian Hennen, Christopher Boesen (66. Timo Grafe), Kevin Schuh, Marc Schulte, Nicolas Jakob, Dominik Lorth, Fabian Müller, Lukas Kramp. Trainer: Peter Schuh.

Tore: 0:1 und 0:4 Lukas Kramp (22., FE./82.), 0:2 Nicolas Jakob (57.), 0:3 Timo Grafe (74.)

besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Patrick Quary (74./wg. Meckerns)

Schiedsrichter: Christoph Zimmer Zuschauer: 400

 

quelle: fupa.net