AOK-Mini-WM powered by Medienhaus Trierischer Volksfreund

AOK-Mini-WM

AOK-Mini-WM

Bewerbungsphase der AOK-Mini-WM ist abgeschlossen – Schirmherr Dominik Kohr eiferte als Jugendspieler einst auch den Großen nach.

Die Resonanz war riesengroß: Die Bewerbungen von mehr als 80 E-Jugend-Teams aus Eifel und Hunsrück sowie von der Mosel und der Saar sind bei uns bis zum Einsendeschluss am Freitagabend eingegangen. Alle wollen bei der ersten Auflage der AOK-Mini-WM powered by Medienhaus Trierischer Volksfreund mitspielen. Das Los muss jetzt in der kommenden Woche entscheiden. Schließlich ist die Teilnehmerzahl wie bei der anstehenden Weltmeisterschaft der Großen in Russland auf 32 Mannschaften begrenzt. Jenen, die Ende Mai und Anfang Juni in der Vor- und im Erfolgsfall in der Endrunde auflaufen dürfen, wird in rund einem Monat eines der Teilnehmerländer zugelost (der genaue Termin hierzu folgt).

Die Zulosung wird im Verlagshaus des Trierischen Volksfreunds in der Hanns-Martin-Schleyer-Straße stattfinden. Mit dabei sein will dann auch der Schirmherr der AOK-Mini-WM, Dominik Kohr. Der am Mittwoch 24 Jahre jung gewordene Bundesligaprofi von Bayer 04 Leverkusen musste keine Sekunde überlegen, um die offizielle Patenschaft für den Wettbewerb der zehn- und elfjährigen Nachwuchskicker aus der Region zu übernehmen: „Als Mitglied der JSG Schweich habe ich im Vorfeld der Weltmeisterschaft 2006 auch mal an einer Mini-WM teilgenommen. In den Trikots der Engländer auflaufen zu können, war auch für mich als junger Fußballer eine tolle Sache.“

Der einst über den TuS Issel nach Leverkusen, später nach Augsburg gewechselte und dann im Sommer zu Bayer 04 zurückgekehrte Kohr möchte nicht nur bei der Zulosung, sondern auch bei einigen Turnieren vor Ort sein: Jeweils zwei Vorrundengruppen mit je vier Mannschaften gehen am letzten Mai-Wochenende beim TuS Mosella Schweich (am Winzerkeller), bei Fortuna Saarburg (Stadion am Kammerforst), beim FC Bitburg im Stadion Ost und bei der JSG Wittlich im Stadion am Bürgerwehr über die Bühne. Eintracht Trier ist am Samstag, 2. Juni, im Moselstadion Gastgeber der Endrunde.

Gesetzt für die Vorrundenspiele ist jeweils eine Mannschaft der fünf Ausrichterclubs. Auf jeden Fall dabei sein zu können (noch dazu in neuen, von Werbepartnern gesponsorten Trikots), freut auch Richard Faber, der die E-Junioren des FC Bitburg coacht: „Das ist eine klasse Angelegenheit für meine Jungs. Am liebsten würden sie schon morgen spielen.“ Michael Schleimer von der Jugendleitung der Fußballabteilung der Schweicher Mosella ergänzt: „Das wird bestimmt wieder ein Fußball-Festtag bei uns. Sicher werden die mitreisenden Fangruppen für eine super Stimmung sorgen.“ Groß ist die Vorfreude zudem in Wittlich, Saarburg und Trier. Aus Eintracht-Sicht stellen sich Jugendleiter Marcel Lorenz und Sibylle Gottschalk (Organisation) für die Finalrunde auf „eine außergewöhnliche Atmosphäre und Begeisterung pur“ auf dem Platz und den Rängen ein.

Einlaufen auf den Rasen, Nationalhymnen vor den Spielen, Trikots in den Länderfarben und am Ende der Siegerpokal: Die kleinen Kicker sollen sich bei der AOK-Mini-WM einmal ganz groß fühlen – wie jene eben, die in Russland um den Weltpokal kämpfen.

Mehr lesen auf www.volksfreund.de