TuS Mosella Schweich e.V. bekommt eine Sepp-Herberger-Urkunde

Sepp-Herberger-Urkunde: TuS Mosella Schweich unter den Preisträgern

Die Verleihung der Sepp-Herberger-Urkunden am Dienstagabend im Kongresszentrum Rosengarten in Mannheim stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des Weltmeistertrainers von 1954. Am 120. Geburtstag des ehemaligen Bundestrainers erhielten die 13 Preisträger in den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein, Fußball Digital sowie Sozialwerk die mit Geld- und Sachpreisen in einer Gesamthöhe von 58.000 Euro dotierten Auszeichnungen.

Unter den Preisträgern war auch ein Verein aus dem Rheinland: Der TuS Mosella Schweich wurde mit dem dritten Platz in der Kategorie „Fußball Digital“ ausgezeichnet. In diesem Verein wurde im Sommer 2014 ein komplett neuer Vorstand gewählt, bei dem Bernd Münchgesang Erster Vorsitzender wurde, Harald Emmrich wurde zudem neuer Referent für Öffentlichkeitsarbeit. Emmrich hat seit dieser Zeit tolle Arbeit geleistet und sofort auf die digitale Zukunft gesetzt. Es gab bis dahin weder eine Homepage und noch Auftritte in den sozialen Netzwerken. Eine Facebookseite bestand zwar, auf der aber keinerlei Aktivitäten vorhanden waren. Auf der neuen Homepage präsentieren sich nun alle elf Abteilungen des Klubs, der rund 1.400 Mitglieder hat – davon sind rund die Hälfte Jugendliche. Dabei nimmt der Fußball mit mehr als 20 Mannschaften und mehr als 600 gemeldeten Mitgliedern beim Sportbund Rheinland den größten Platz ein.

In den sozialen Medien ist der TuS Schweich nun unter anderem auf Facebook, Instagram, Pinterest, Google+ und Twitter vertreten. Darüber hinaus gibt es die Mosella-App, die für alle – insbesondere die Senioren – ins Leben gerufen wurde, die kein Facebook haben, damit sie immer auf dem Laufenden bleiben, unter anderem beim Tickern der Spiele. Auch auf Integration und Inklusion wird großen Wert gelegt. Alle Projekte wurden ehrenamtlich umgesetzt, es mussten lediglich 100 Euro investiert werden (45 Euro für die App sowie 55 Euro für die Lizenz der Homepage-Oberfläche). Zudem werden auch alle Printmedien, wie zum Beispiel die Vereinszeitschrift „Mosella-Info“ zu den Heimspielen, sehr gefördert.

Dies alles wurde nun mit der Auszeichnung mit der Sepp-Herberger-Urkunde belohnt. „Für Harald Emmrich und mich war es eine große Ehre, an diesem Tag im Mannheimer Rosengarten unter den rund 160 Gästen gewesen zu sein“, sagte Münchgesang. „Der 120. Geburtstag des Chefs Sepp Herberger, das Jubiläum 40 Jahre Sepp-Herberger-Stiftung, dazu die Verleihung der 13 Sepp-Herberger-Urkunden mit uns unter den Preisträgern: Es war ein Tag mit vielen Höhepunkten.“

 

  • Sepp-Herberger-Preis

 

Textquelle: FV Rheinland